+43 27347009
info@wdaustria.com

FAQ: Luftbefeuchter

Ist ein Luftbefeuchter sinnvoll? Welche Befeuchtungsverfahren kommen für die eigenen individuellen Bedürfnisse und Ansprüche in Frage und was überhaupt kann ein Luftbefeuchter leisten? Diese Fragen stehen wohl für all diejenigen, die sich mit dem Thema Luftbefeuchtung auseinandersetzen, ganz oben auf der Liste. Grund genug, sich den häufigsten wichtigen Fragen etwas genauer zuzuwenden…

Ist ein Luftbefeuchter sinnvoll?

Frau am PC mit Brillen der Hand

Viele Betroffene kennen das Problem in den kalten Monaten des Jahres, in denen kräftig geheizt wird: Eine zu trockene Raumlauft bewirkt eine Reizung von Augen und Atemwegen und kann sogar zu chronischen Kopfschmerzen führen.

Die Lösung stellt ein Luftbefeuchter dar, der die relative Luftfeuchtigkeit im Raum in einem konstanten Optimum hält. Wer über die Anschaffung eines Luftbefeuchters nachdenkt, sollte einige Punkte beachten und sich der Tatsache bewusst sein, dass die Luftbefeuchtung nicht automatisch mit einer Luftreinigung gleichzusetzen ist.

Ist die Luftfeuchtigkeit auch in einem optimalen Referenzbereich, der den oben genannten Beschwerden und Symptomen entgegenwirkt, treten zugleich andere Gefahren in den Mittelpunkt, die bei unsachgemäßem Gebrauch und einer nicht ausreichend hygienischen Reinigung als potentielle Risiken drohen.

Luftbefeuchtung: ja, aber richtig und mit Augenmaß

Für Personen, die unter gereizten Schleimhäuten leiden oder sogar über Kopfschmerzen aufgrund einer zu geringen Luftfeuchtigkeit klagen, ist ein professioneller Luftbefeuchter eine Anschaffung, die lohnenswert ist und den Beschwerden schnell und effektiv entgegenwirkt.

Ist die Luftfeuchte jedoch zu hoch, kann Schimmelbildung die Folge sein. Daher wichtig: Die richtige Einstellung für ein komfortables und gesundes Wohlfühlklima in optimaler Luftfeuchte. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte in Wohnräumen zwischen 40 und 60 Prozent, keinesfalls aber unter 35 Prozent und über 65 Prozent liegen. 

Mit einem Hygrometer lässt sich die Luftfeuchtigkeit in Räumen mit nur einem Handgriff zuverlässig messen. Ein Vorab-Test hilft bei der Entscheidungsfindung, ob über die Anschaffung eines Befeuchtungssystem nachgedacht werden sollte.

 

Analoges Hygrometer und Thermometer

In einigen Räumen kann der Einsatz eines Luftbefeuchtungssystem in besonderem Maße empfehlenswert sein: Dies trifft zum Beispiel auf Räume in Gebäuden zu, deren Bausubstanz zu einem großen Teil aus sorptionsstarken Baustoffen besteht. Einige Baustoffe wie zum Beispiel Spanplatten, Holz oder Gips absorbieren die Luftfeuchte in höherem Maße als herkömmliches Mauerwerk.

Für was ist ein Luftbefeuchter gut?

Ein Luftbefeuchter reguliert die relative Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Wohn- und Arbeitsräumen. Auf diese Weise kann ein Luftbefeuchtungssystem dazu beitragen, dass typische Symptome und Beschwerden, die unmittelbar auf eine zu trockene Luft zurückzuführen sind, gelindert bzw. verhindert werden können.

Eine richtige und bedarfsgerechte Einstellung des Luftbefeuchters ist wichtig: Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch, hat nicht nur Schimmel leichtes Spiel. Auch das Risiko der Übertragung von Keimen, Viren und Bakterien steigt.

Welche Luftbefeuchter sind die besten?

Luftbefeuchter gibt es in allen Formen und Farben. Dies ist allein schon darin begründet, dass die diversen Befeuchtungsverfahren auf unterschiedlichen Technologien beruhen. Unterschieden wird zwischen der passiven und der aktiven Luftbefeuchtung: Alle Verfahren haben eine Regulation der Luftfeuchte zum Ziel, wobei die Gefahr einer Überfeuchtung bei passiven Befeuchtungsverfahren nicht besteht.

Vor der Entscheidung für eine der oben genannten Technologien, sollten die persönlichen Bedürfnisse und Ansprüche abgewogen und berücksichtigt werden. Die Entscheidung beeinflussen können die folgenden Aspekte:

 

Wo sollte ein Luftbefeuchter stehen?

Es gibt viele potentielle Stellen, an denen ein Luftbefeuchter im Alltag Platz findet. Es gibt jedoch einen wichtigen Aspekt, den man bei der Wahl des richtigen Standortes für einen Luftwäscher im Blick behalten sollte: Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte zu umherstehendem Mobiliar ein Abstand von mindestens 10 bis 30 Zentimetern eingehalten werden (abhängig vom Modell).

Auch eine direkte Platzierung des Luftwäschers vor Schränken oder Wänden ist nicht empfehlenswert: Die Feuchtigkeit droht an den direkt anliegenden Oberflächen zu kondensieren. Das Risiko für Schimmelbildung ist erhöht.

Ein möglichst freier Standort im Raum reduziert nicht nur das Risiko von Schimmelbildung, sondern garantiert darüber hinaus, dass sich die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft optimal im Raum verteilt.

Luftbefeuchter